K1200RS

Beitragsseiten

Im Sommer und Herbst 2014 hatte ich immer mehr Probleme mit dem Rücken und dem gekröpften Lenker meiner damaligen K1100LT. Nach einer ausgedehnteren Tour mit einer F800GS wusste ich, es musste was mit einem Superbikelenker werden, die Lösung hatte ein Freund von mir eine K1200RS mit Superbike Lenker Umbau.

So ging ich im Winter auf die Suche und wurde im Februar im Nordwesten von Berlin fündig, eine Capriblaue 2003er K1200RS reparaturbedürftig wurde dort angeboten. Sie hatte ein Sportfederbein, eine Komfortsitzbank, einen Satz Koffer, Tempomat, hinten die 5,5 Zoll Felge mit dem 180er Hinterreifen und eine GT Scheibe verbaut. 

 

Die Besichtigung war noch OK, die Steuergeräte waren fehlerfrei, der Rest sah nach viel Arbeit aus.

Das Fahrzeug war nach Angabe des Vorbesitzers ca. 9 Sommer im Freien gestanden. Dementsprechend ausgebleicht war alles was vom Licht getroffen wurde. Die Bedienelemente waren vollständig ohne Beschriftung. diese hatte die Sonne schon weggeleckt.

Und die Maschine war nur dort geputzt wo man im "davorstehen" den Dreck auch gesehen hatte. Alle anderen Flächen waren teilweise bis zu 10 mm und mehr mit Dreck belegt. Das war zwar viel Arbeit aber für den Kaufpreis noch akzeptabel und zu machen!

Wenn nicht noch eine Überraschung aufgetreten wäre! Ich hätte auch nicht geglaubt, das mit etwas über 47000 km die Kupplung defekt sein könnte!


Technische Daten:

K 1200 RS mit Integral-ABS
Hersteller: BMW
Typ K 1200 RS
Produktionszeitraum 2001 bis 2004
Motordaten
Reihenmotor mit 4 Zylindern
Hubraum (cm³) 1171
Leistung (kW, PS) 96/131 bei 8.750 min−1
Drehmoment (Nm) 117 Nm bei 6.750 min−1
Höchst­ge­schwin­dig­keit (km/h) 247
Getriebe 6-Gang
Antrieb Kardan
Bremsen vorn Ø 320 mm Doppelscheibenbremsen
hinten Ø 285 mm Scheibenbremse
Radstand (mm) 1549
Maße (L × B × H, mm): 2250 × 850 × 1200
Sitzhöhe (cm) 76,9–79,3
Leergewicht (kg) 285
Fahrwerk Telelever vorne , Paralever hinten mit je einem Zentralfederbein

Historie

76751 km

10/2016, Leider war Ende Oktober die Saison wieder einmal zu Ende. Habe heuer einige schöne Touren gemacht. Technisch hat sich auch einiges getan, ich hatte das Glück das letzte neue Öhlins Fahrwerk zu erwischen, was aber letztendlich doch nicht gepasst hat. Das Jahr beschloss ich dann mit einem Wilbers Fahrwerk.
Im Sommer wurde die Einspritztechnik mit düsen von Till überarbeitet, und im Herbst ging auf der letzten fahrt am 31.10. noch die Kraftstoffpumpe kaputt. Nicht schön aber passte das es nah an zu Hause war. Vor dem einwintern werden noch einige Kleinigkeiten optimiert! Dazu aber später mehr!

61826 km

10/2015, Leider war Ende Oktober die Saison zu Ende. Mit weinenden Augen wurde die Maschine in die Garage gestellt um eingewintert zu werden!

Dieses Jahr waren zwei Satz Bridgestone BT T30 fällig der dritte Satz ist mittlerweile mit 2000 km angefahren. Nach einer kurzen Eingewöhnungszeit kann ich sagen. Ich habe den Tausch des Fahrzeugs nicht bereut. Die Maschine hat aufgrund des etwas größeren Hubraum her wesentlich mehr Reserven! Das Fahrwerk ist sehr komfortabel und wesentlich Ruhiger zu fahren, man muss sich nur an den "etwas abgekoppelnden" Telelever gewöhnen.

50384 km

05/2015, Auf der Tour in die Steiermark ging auf der linken Seite ein Gabelsimmerring durch, an den Staubkappen war der Dreck so auf der Chrombeschichtung der Standrohre festgeklebt, das die Rohre nur mit Chrompolitur gereinigt werden konnten. Dieser Dreck hat beim Einfedern den Simmerring zerstört! Das Öl in den Rohren hatte auf beiden Seiten eine Konsistenz wie Sülze oder Gelee. BMW sagt diese Füllung ist Wartungsfrei, ich würde das Öl nach spätestens 5 Jahren wieder tauschen.

Bei der Gelegenheit wurden auch die defekten Simmerringe des Lenkungsdämpfers mit getauscht und der Dämpfer neu befüllt!

47751 km

02/2015, Heute waren wir in der Nähe von Berlin und haben die 12er abgeholt. Am Folgetag begannen wir die Verkleidung abzubauen und haben dann gesehen das doch etwas mehr zu tun ist als gedacht!

Außer einigen Ölwechsel ist vom Vorbesitzer bisher nicht sehr viel an der 12er gemacht worden!

K1200RS

Der komplette Ansaugtrakt war rissig und durchlöchert, alle Motordeckel waren Undicht, in der Ölwanne stand Schlamm das zwei Ölwechsel gemacht werden mussten. Das Öl im Getriebe und im Endantrieb sah aus als wäre es die 12 Jahre noch nie gewechselt worden. Im Tank wurde neben einem halben Liter Wasser noch der originale Kraftstofffilter der Erstausrüstung gefunden.

Die Bremsanlage war zwei Jahren vor dem Kauf in einer freien Werkstatt gewartet worden, dabei wurden aber die Kolben der Sättel nicht zurückgedrückt. Die Flüssigkeit die an den Kolben stand war kohlrabenschwarz.

Die Reifen waren 6 Jahre alt und wurden unmittelbar getauscht, die Griffheizung war defekt, es sollten Lenkergewichte montiert werden. Leider waren es die falschen, dabei wurden die Kabel so demoliert, dass die beide Heizgriffe erneuert werden mussten.

Die Maschine wurde gleich auf Stahlflex Bremsleitungen und einen um 7 cm erhöhten Superbikelenker umgebaut. Eine Aufsatzgabelbrücke habe ich nicht verbaut, da ich zufällig eine Behörden Gabelbrücke bei Ebay gefunden hatte. Die Erhöhungen wurden von MV Verholen (+70 mm, Schwenkung einstellbar) bezogen und der Superbiklenker war der LSL LM1, die Stahlflexleitungen stammen von Spiegler + 80 mm bei der Leitung zur Handbremspumpe) 

Diese Umbauten wurden bei einer Einzelabnahme vom TÜV alle abgenommen und eingetragen.

Bei der Fahrt zum TÜV stellte sich dann überraschender Weise heraus, das die Kupplung völlig abgesoffen war und die Scheibe komplett mit Bremsflüssigkeit geflutet war. Die Ursache dafür war, dass der Geberzylinder am Getriebe defekt war. Wenn man mehr als 6000Bei der Demontage musste der Endantrieb mit Gewalt abgenommen werden, weil die Verzahnung der Kardanwelle mit der Verzahung des Eingangszapfens des Endantriebs zusammen gerostet war.

Als Verbesserung für den Gepäcktransport wurde der originale Miniträger durch einen GIVI Träger mit Tragplatte ersetzt. Als Gepäcksystem habe ich mir nach langem Überlegen kein Topcase sondern ein Rackpack89 von Ortlieb aufgerüstet. Diese Tasche ist wesentlich flexibler, ich kann von 20 Liter bis 89 Liter alles transportieren. Die Tasche lässt sich sehr klein zusammen spannen.

Der Optik halber war ich auf der Suche nach neuen Bedienelementen welche ich dann im Internet mit etwas Geduld auch gefunden habe, nun sind noch die Schalter und Abdeckungen getauscht und auch der optische Eindruck passt nun wieder.

Die vorhandenen Lackschäden sind aktuell nur provisorisch ausgebessert, wenn es passt gehe ich hier nochmals separat ran!