Mein Hobby über die Jahre ...

Beitragsseiten

... oder was mir schon alles zwischen die Finger gekommen ist!

Hier findet Ihr die Mopped´s mit denen ich mich schon rumgetrieben habe. Die Ahnentafel ist nicht sehr lang, da ich ein sehr "anhänglicher" Typ bin.

Begonnen hat alles mit dem Wunsch, mit mehr als dem Fahrrad unterwegs zu sein. So hatte ich als 15 Jähriger schon mit dem Problem zu kämpfen das das Geld nicht für ein Mofa gereicht hat! Gut aber damals verdiente man als Azubi halt noch nicht so gut wie heute!

An meinem 16. Geburtstag konnte ich mir dann meinen Lappen Klasse 4 auf dem Landratsamt in Kemnath abholen und meine Karriere auf zwei Rädern starten. So kam mir im laufe der Zeit einiges unter den Hintern. 


Göricke DIVA

goericke_divaMeine ersten Kilometer legte ich auf einem "Erbstück" einer Göricke DIVA zurück,. Dieses Mokick war aus massivem Blech gemacht und hatte eine Leistung von 1,25 PS. Die Pedale erinnerten etwas an ein für 16 jährige mit dem 4er verhasstes Mofa! Wobei aber die Pedale am Berg ganz gut waren, da man so die 1,25 PS mit kräftigem Treten etwas unterstützen konnte!

Schon vor dem Führerschein durfte ich auf einer Wiese. neben unserem Haus einige Runden drehen. Nach zwei bis drei Montaen hatte der Bauer hatte schon sehr bedenklich geschaut da schon eine schöne braune Acht auf dem Grundstück zu erkennen war.

Die Diva im Bild ist leider Blau, meine war schwarz! Die Diva hab ich ein halbes Jahr gefahre, war dann doch froh einige Pferdchen mehr unter dem Hintern. 


Yamaha RD50M

rd50mDas erste richtige Mopped war eine Yamaha RD50M mit 3 PS. Das Mopkick hatte vorne schon Scheibenbremsen. Hier war auch der Fahrspass wesentlich besser, da auch am Berg genügend Leistung vorhanden war. Dieses Fahrzeug musste nun bis zum Autoführerschein reichen.

Dieses Foto ist ebenfalls nicht meine, da fehlen noch die Packtaschen die damals für den "Tourer" Obligatorisch waren. ;-))

Dieses treue Gefährt konnte ich nach erhalte der Fahrerlaubniss der Klasse 3 an meinen Bruder übergeben. 


Honda CB 450 N

hondacb450nNach dem der Klasse 1 Führerschein eigentlich nur gemacht wurde das man ihn auch hat, und später nicht den angekündigten Stufenführerschei machen mutße.

Stand dann doch der Wunsch an mal auf eigenen zwei Rädern durch die Welt zu fahren. So kam ich nach einigem Suchen zu meiner ersten "neuen" Maschine.

Mit der kurvte ich ca. 18 000 Km im Dreieck Fichtelgebirge, Fränkische Schweiz und Bayerischer Wald herum. Auch unsere erste Alpentour packten wir mit der CB an.

So ging es an einem sonnigen Montag morgen auf ins Berchtesgadener Land. Die Anfahrt über die A 93, A 9, A99 und die A8 war mit 27 PS ganz schön nervig.

Diese spezielle Spezies von Autofahrern, die generell nur 110 fahren, zwingen einem dazu Abstand zu halten. Sonst schüttelt es einem ganz schön durch, ohne Verkleidung. Fährt man dann 100, um Abstand zu gewinnen, schieben die Trucker von hinten kräftig an. Das ist ein Teufelskreis aus dem kann man eigentlich nur mit mindestens 50 Pferden unterm Hintern ausweichen.

Als wir wieder zu Hause waren von unserer ersten Alpentour, war mir klar, das ich mich von meiner treuen Honda verabschieden musste. Für größere Touren war sie einfach zu schwachbrüstig. So trennten sich unsere Wege nach 24 000 Km Gemeinsamkeit.

Also ging ich Prospekte sammeln und stellte fest, ledig kauft "Mann" sich leichter eine neue Maschine. Aber mit Hilfe meiner besten Sozia aller Zeiten, fand ich dann nach intensiver Suche meine neue Maschine, eine BMW K 75 RT.


BMW K 75 RT

k75rtNach 8 Jahren mit der Honda und dem Beginn von weiteren Reisen, wurde es Zeit für ein "Upgrade".

Mit 14 Monaten, 6000 km, mit Motorschutzbügel und Gepäckbrücke versehen habe ich meine K 75 RT gebraucht gekauft.

Beim Händler habe ich mir dann noch zwei gut erhaltene Koffer für die serienmäßigen Kofferträger mitgenommen. Nach meiner ersten Kurztour kam dann noch der original Tankrucksack (wegen dem Luftfilterkasten beste Befestigungslösung) und die kleine Gepäckrolle dazu, die Später noch durch den 50 ltr. Gepäcksack von POLO ergänzt wurde. 


BMW K 1100 LT

k1100ltNach 9 Jahren mit der K 75 RT wurde es Zeit für ein weiteres"Upgrade".

Mit 5 Jahren und 36400 km, wurde meine LT am 31.05.2002 gebraucht gekauft. Bei den mich umliegenden Händlern war kein passendes Fahzeug zu finden. Nach einer intensiven Suche im Internet, wurde ich bei der Fa.Hechler Motor GmbH in Herbrechtingen (Baden Württemberg) fündig.

Dort wurde das Zubehör noch um zwei Innnentaschen und eine passende Platte für den Tankrucksack erweitert.

 


BMW K 1200 RS

k1200rs klNachdem mir meine K 1100 LT 13 Jahre und über 150.00 km treu war. Trennten sich unsere Wege.

Ich suchte ein Motorrad mit einer Sitzpositon die nicht so angewinkelte Hände wie die LT hatte. Da ich nach einem Sturz mit einer F 800 GS Probleme mit dem Rücken hatte.

Ein Boxer sagte mir von der Motorcharakterisitk nicht zu, aber mein Freund Martin hatte die Lösung. Man nehme eine K1200RS und einen Superbike Lenker auf einer Lenkererhöhung.

So ging ich auf die Suche und fand meine 12er in der nähe von Berlin. Nach einer umfangreichen Überholung und Instandsetzung. Wurde die Austattung mittlerweile noch um eine Navihalterung, eine USB Ladedose, einen GIVI Topcaseträger um Wahlweise ein Maxia 52 Topcase oder eine Gepäckrolle von Ortlieb aufnehmen zu können. Dieses Jahr wurde das Fahrwerk noch durch ein Wilbersfahrwerk aufgerüstet.