Cevennen 2016.... - Tag 2, Anreise Tag 2

Beitragsseiten

28.05.2016

Am Samstag ab 7:30 gab es dann Frühstück und wir fuhren danach gegen 9:00 Uhr weiter. Nach der Stärkung verabschiedeten wir uns von Andy, der konnte leider nicht weiter mitfahren weil er die kommende Woche Berufsschule hat.

Über die BAB bis an die Schweizer Grenze. An der letzten Ausfahrt dann über Weil am Rhein nach Frankreich. Der erste Versuch in Frankreich zu tanken schlug fehl, da wir an einem Supermarkt einen Automaten fanden der nur die Karten des Anbieters akzeptierte.

Wer französisch lesen kann, ist hier klar im Vorteil. Gut das wir Tobi dabei hatten!

Zu unserer Reisezeit war ein Streik aktuell bei dem in Frankreich stellenweise die Versorgung mit Benzin schlecht war. Daher wollte ich immer schon etwas früher Tanken um immer noch ausreichend Reserve zu haben falls eine Tanke mal zu war.

Die Route führt dann weiter in die Schweiz, dort war es mit dem Sprit dann kein Problem. Nur das Wetter spielte nicht komplett mit und es regnete immer wieder etwas. Laut Wetterradar war es in Frankreich aber noch schlechter.

Daher passte ich die Route an und wir fuhren eine längere Strecke in der Schweiz und Liesen die Regenwolken rechst in Frankreich liegen.

Bei der ersten Pause nach Mittag, kam der Gedanke an Werner wieder ins Spiel. Beim Stoppen auf einem Parkplatz war die erste Frage von Klaus: "Und wo ist jetzt Werner, wenn man eine Bratwurst bräuchte ist er nicht da!" Wir haben herzlich gelacht!

Am Ende des Lac de Neuchatel ging es dann wieder nach Frankreich und dort hatten wir dann die ersten Pässe und Täler! Am Abend gegen 18:30 trafen wir dann in unserem Hotel Au Faisan Dore ein.

Der Wirt wies uns wegen voller Garage ein Vordach an wir stellten unsere 9 Motorräder dort unter. Danach mussten wir festsellen das die dort in den Zimmern schalfenden Gäste um unsere Bikes rumkraxeln mussten. Na ja --- der eine Tag!

Nach dem Einchecken kam die Badehose zum Einsatz. Es gab einen Sprung in den fast eiskalten Pool. Nach einer Dusche verbrachten dort einen lustigen Abend bei gutem Essen und guten Getränken. Zum Abschluss meldete sich der durch FranK100S angekündigte Sturm. Wir wechselten von der Flussterrasse in das Lokal und köpften noch eine Flasche Wein, danach ging es dann in die Kiste!

Hier die Strecke die wir an diesem Tag gefahren sind: