Sardinien 2017

5. Tag Rundtour am Montag

Heute machten wir eine weitere Tour in den Genargentu Nationalpark.
Nach einem wieder mal sehr umfangreichen Frühstück ging es in die Garage zum Starten der Maschinen. Heute Morgen schimpfte Martin: „Verdammt wieso ist die so schwer zu schieben?“
Sein Hinterreifen war ohne Luft! Eine etwas genauere Untersuchung ergab, dass ein krum gebogenes Stück Draht im Reifen hing und ihn mit einem Loch versehen hatte. Ein Versuch den Reifen zu flicken war nicht von Erfolg gekrönt… man konnte aber damit wieder los in Richtung „Sasso Gomme“ fahren.
Was keine falsche Entscheidung war, wieder für einen sehr fairen Preis, wanderte der benötigte Michelin MP4GT auf die Hinterradfelge und nach knapp einer Stunden konnten wir den Reifentempel wieder verlassen. So eine schnelle Arbeit ohne Voranmeldung würde ich gerne mal bei uns  erleben wollen!
In der Zwischenzeit hatte Gunter die passende Schraube aufgetrieben und eingebaut, nun funktionierte auch die ABS regelung wieder!
Um Zeit zu sparen ging es über die voll ausgebaute SS125Var nach Süden, bei Cardedu ging es dann weiter in Richtung SP11 und SS198 durch weiter kurz nach Seulo zog es uns nach Norden. Das Tagesziel war das berühmte Banditen Dorf Orgosolo. Berühmt für seine Wandmalereien.
Nach einem Kaffee vor der Bar Ziu Mesina unter dem Konterfei von Helmut Schmidt ging es über einige kleinere Straßen auf die berühmte SS125 Panorama Straße zurück zum Hotel. Die Ausblicke auf dieser Straße sind einfach wunderschön! Hier sollte man nicht rasen sondern genießen!
Nach dem erreichen des Hotels endete der Tag am Meer!

Strecke