Sardinien 2017

Beitragsseiten

4. Tag Rundtour am Sonntag

Heute machten wir eine erste Tour in den Genargentu Nationalpark. Morgens starteten wir am Hotel und fuhren nach Lotzorai, dort Tankten wir.  Übrigens, aufpassen an den Tankstellen gibt es Spuren mit Bedienung, dort ist der Sprit teurer! Ich hab nicht immer drauf geschaut, aber man merkt es schon!
Über die SP56 ging es in das Gebirge, dann wurde abgebogen und durch das Tal des Riusa Soali  zur SS389 hinüber gefahren. Leider war das Vergnügen auf dieser Straße schon bald beendet. Es ist auch hier festzustellen, das gut ausgebaut gerade Straßen, in diesem Fall die SS389Var die schönen kurvigen Straßen ersetzten. Die weiterhin vorhandene SS389 war gesperrt weil Steinschlaggefahr war. Es ist schade das diese Straßen dann dem Verfall preisgegeben werden.
Dann ging es weiter auf die SP2 welcher wir bis Fonni folgten, dort zweigten wir ab auf die SP7 folgten, diese Straße führt entlang an den Hängen des Riu Pedros Fitta, welche sehr schön bewaldet sind. Leider gab es an der SP7 ein Malleur und einer der Teilnehmer stürzte. Ihm war zum Glück nicht viel passiert, nur die Verkleidung des Motorrades sah auf der rechten Seite sehr wild aus. Dies konnte mit Tape relativ gut notdürftig repariert werden.
Nach einigen Km weitere Strecke stellten wir dann fest das das ABS nicht mehr sauber funktionierte. Nach einer Begutachtung stellten wir fest das wir das durch den Ersatz einer Schraube wieder reparieren können. So entschieden wir das er mit der „Notbremsfunktion“ der 12er langsam zum Hotel zurück fährt und versucht eine passende Schraube zu besorgen. Karl stellte sich als Begleiter zur Verfügung, so ging es zu sechst weiter.
Nach Desulo wechselten wir auf die SS295, nach Tonali auf die SS128, bis wir nach Meana Sardo wieder ein anderes Teilstück der SS295 trafen.
Diese verließen wir an der Kreuzung zu SP8 der wir bis kurz vor Sadali folgten um dort auf die  SS198 abzubiegen, um kurz vor Ussassai in eine kleine Straße einzufahren die knapp 15 km durch den Nationalpark führt. Hier fuhren wir am Hang einer Bergkette im Tal des Fiume Flumendosa entlang bis zu seinem Stausee.
Nach dem Erreichen der SS398 ging es ein Kurzes Stück nach Norden um wieder auf die SP27 abzubiegen. Welche uns über Tortoli zurück ins Hotel brachte.
Nach der Ankunft und einstellen im Parkhaus ging es an den Strand zum "Abschwitzen"! Und ein schöner Sonntag endete.

Strecke