K 1100 LT

Beitragsseiten

Ein Spassgerät wie für mich gemacht....

k1100ltSeit fünf Jahren bin ich nun mit meiner K 1100 LT unterwegs.

Nach langer Suche, nach dem Wunsch meiner Frau sollte es wieder eine "Rote" werden!

Beim BMW Händler in Herbrechtingen fand ich ein für mich passendes Gefährt.

 

 


Technische Daten

Hubraum: 1092 ccm
Leistung 72/98 kW/PS
Zylinder: 4 in Reihe , Kompaktdrive
Gassteuerung/Ventile: DOHC / 4
Verdichtungsverhältnis 1:11
Gemischbildung Einspritzung, elektronisch
Kühlung flüssig
Abgasreinigung G-KAT
Bremse vorne Doppelscheibe 305 mm, ABS2
Bremse hinten Scheibe 285 mm, ABS2
Wetterschutz vollkommen
Spaßometer immer am Anschlag
Reifen Nach Umbau auf RS Felgen Michelin Pilot Road 2
Verbrauch ca. 5 - 6 l
Erweiterte Serienausstattung
  • Zusätzlich mit Kofferhalter und Integralkoffer,
  • Gepäckbrücke mit großem Topcase
  • in Fahrzeugfarbe lackierte Integralkoffer- und Topcase-Deckel,
  • Radiovorbereitung mit Antenne und Lautsprechern
Mittlerweile durchgeführte Umbauten:(Stand Juli 2007)
  • K+N Luftfilter
  • Lucas Stahlfelx Bremsleitungen
  • Radio Blaupunkt Melbourne SD27
  • AKE Adapter für original Fernbedienung
  • Garmin Quest Navi mit Touratech Halterung
    (Anbau an Verkleidung ist ein Eigenbau)
  • Wilbersfahrwerk komplett , hinten mit hydraulischer Federvorspannung
  • Umbau der Bereifung von LT auf RS Räder

 


Historie

186695 km Saisonstart im März 2015

Im März 2015 zu Beginn der Saison 2015 trennten sich dann unsere Wege, die Maschine wurde in den Lankreis BM verkauft und erfreut ihren neuen Besitzer sehr!

Es war schon ein etwas komisches Gefühl als das Motorrad mit dem Hänger aus dem Hof gefahren wurde. Hab es ja doch knapp 13 Jahre gefahren und mehrfach umgebaut, gewartet und überholt!

Aber ich muss ganz offen sein, die Nachfolgerin (eine reparaturbedürftige K1200RS) stand schon zerlegt auf der Bühne! ;-)))))

186695 km

So die Saison 2014 ist rum, heuer nur eine große Tour (Route de Grand Alps) gemacht. Trotz bester Sitzposition hab ich Probleme im Rücken, hab die Frühjahrstour mit der F800GS von meinem Sohn gemacht, keine Rückenprobleme. Muss ich mir mal überlegen was ich mache!

Im Sommer hatte ich einen Bruch des Heckträgers, der träger wurde durch einen guten gebrauchten ersetzt!

Der zweite Satz T30 fährt sich Super.

Hab zum Saisonstart 4 Loch Düsen verbaut, bisher kein merkbarer Mehrverbrauch und die Maschine zieht von unten heraus etwas besser!

181264 km

So die Saison 2013 ist rum. In Schottland war ich noch mit den BT023 unterwegs.  Im September kam dann der neue T30 drauf. Vergleichbar mit dem BT23 aber doch ein Nuancen besser!

Der größte Durchbruch war in diesem Jahr die Lösung des Kühlungsproblems. Das Reinigen des Kühlers hat endlich den Erfolg gebracht! Nun geht es auch wieder mit Vollast auf der Bahn!

Über den Winter hab ich mir einen zweite Satz Felgen gerichtet, Hinten RS Felge, vorne eine R Felge umgebaut auf K.

Neue Radlager und einen VA Adapter als distanz für den bei der K nicht vorhandenen Tachogeber. Gleich die BT023 für Schottland drauf montieren lassen!

172340 km

So die Saison ist wieder rum, der MPR3 war schlussendlich doch keine so gute Wahl,  vom Fahrverhalten dem BT023 sehr ähnlich. Aber bei abnehmender Profiltiefe wird der Vorderreifen sehr weich und ist nicht mehr so zielgenau zu dirigieren. Hab dann wieder auf den BT023 gewechselt.

162570 km

Am Samstag ging die LT wieder schlafen, der MPR3 war eine gute Wahl,  vom Fahrverhalten dem BT023 sehr ähnlich. Norwegen hat den Reifen geschont, mittlerweile sind knapp 4500 km auf dem Reifen und er hat seiltich keine Abnutzung! Na ja, mit 80km/h maximal Geschwindigkeit kann da nicht viel passieren!

157320 km

Diese Woche kam der völlig abgefahrene BT023 runter, im Harz gibt es doch mehr Kurven als gedacht. Duderstadt war wirklich schön! Nun einen neuen Satz MPR3 montieren lassen. Die ersten KM liesen sich schon mal gut an, mal sehen was der französische Regenkünstler noch so alles drauf hat!

160000 km

Ja, hier ist es dann passiert! Mitten in Norwegen!

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

151335 km

Die Saisonstart 2011 begann mit einem großen Service.

Mitte März kam die 11er auf die Bühne, folgendes wurde gemacht:

  • Ventieltrieb vermessen und eingestellt, dazu mussten beide Nockenwellen raus
  • Kettenspannschiene und Führung zwischen den Nockenwellenrädern erneuert
  • Alle drei Motordeckel abgebaut und nach beendigung der Arbeiten wieder montiert
  • Kabel zu Öldruck und Wassertemperatur vom der kombinierten Wasser-/Ölpumpe bis zum Rahmen neben dem Kühler erneuert
  • Kühlerflüssigkeit ausgetauscht
  • Thermostat gewechselt, im letzten Jahr war der Motor bei Vollast schnell heiß.
  • Alle Flüssigkeiten gewechselt, Motoröl 15W40, Getriebe und Kardan Motul 75W140 (das Blaue), DOT 4 Bremsflüssigkeit.
  • Ölfilter gewechselt
  • Grundreinigung aller abgebauten Teile und der Bereiche die durch die Zerlegung zugänglich waren.

Jetzt kann der Sommer kommen! Die Steiermark ist gebucht, Duderstadt ist gebucht und die Tickets für die Fähren und Übernachtungen für  Norwegen 2011 liegen schon auf meinem Schreibtisch! Ich freu mich schon!

139738 km

Oktober 2010, gestern kam die Batterie raus, Haube drüber, jetzt kann die K in den Winterschlaf gehen.

 

133200 km

Vom Suchen und Finden - oder warum Kontaktpflege seinen Sinn hat!

 

Auf der Rückfahrt vom Treffen in Olpe, war ich gut 240 km in strömenden Regen unterwegs. An der A7 in Uttrichshausen habe ich dann getankt und in der Raststätte eine Kleinigkeit gegessen.

Danach ging es weiter, es war dann ab und zu ein leichtes KFR zu spüren, je länger die Fahrt ging desto gravierender wurde das Fehlerbild. Gut 35 km vor der heimischen Garage war es dann so schlimm, das ich das Gefühl hatte, das die Kiste nicht mehr auf allen 4 Zylindern lief.

Einen ähnlichen Fall hatte ich letztes Jahr an der LT eines Freundes, hier stellte sich eine defekte Zündspule als Ursache raus. Beim demontieren der Zündkerzen, stellte ich fest das die zwei Stecker von Zylinder 3 + 4 im inneren mit Schmauchspuren und weißem Abbrand belegt sind. OK, die Stecker sind dahin. Hab mir über unseren Bosch Dienst neue Stecker fertigen lassen und vorsorglich bei Ebay zwei Zündspulen geschossen. Nach dem Tausch der Teile war keine Besserung vorhanden, der Fehler war zwar etwas abgemildert aber anderen Tag auf dem Weg in die Arbeit die gleichen Symptome.

Nun da es nach dem Tanken begann ging ich am zweiten Tag die Spritseite an. Benzin raus und zu Waschbenzin degradiert! Neuer Spritfilter, Pumpe geleert, Leitungen soweit möglich sauber gemacht. Neuen Sprit eingefüllt, Probefahrt, sch.... der Fehler ist immer noch da.

Nach einigem Überlegen konnten jetzt nur noch die Einspritzventile oder der Druckregler die Ursache sein. So hab ich nach einem Kabelbruch an den Einspritzventilen gesucht. Maschine im Leerlauf laufen lassen und nacheinander jedes Ventil ab und wieder an gestöpselt. Dabei stellte ich fest, dass bei zwei Zylindern so gut wie keine Drehzahländerung stattfand. Bei einer näheren Betrachtung fand ich die Kontakte und Stecker mit Grünspan belegt.

Ein ausgiebiges Bad mit „Kontakt60“ brachte sofortige Besserung, bereits im Leerlauf war zu hören, das der Motor runder lief. Auf der Probefahrt stellte ich dann fest, das die anderntags geplante Tour nach Tirol nicht abgesagt werden zu braucht. Die K lief wieder wie wenn nichts gewesen wäre!

Deshalb ist die Pflege der Kontakte nicht zu vernachlässigen!

 

131200 km

Scheibenkleister, schon wieder ein MPR2 auf der Hinterhand weg! Heut gab es einen neuen Reifen hinten!

125380 km

Einen neuen Satz Michellin Pilot Road 2 wurde aufgezogen. Hinten wurde es höchste Zeit und vorne war noch eine nutzbare Tiefe von ca. 1 mm. Deswegen wurde auch dieses mal wieder beide Reifen getauscht.

Nach dem Abbauen des hinteren Bremssattels war ich Murphy erst mal dankbar, da die Bremsbeläge bei der Herbsttour 2008 in Spanien doch stärker genützt waren als gedacht. Sch.. nur noch ca. 1,5 mm Belag. Gut, nachdem die Teile eh abgebaut waren und ein neuer Satz vorrätig war, werden die Beläge gleich gewechselt.

Nach dem zurück drücken der Kolben, dem säubern des Sattels und dem fetten der Belagrückseiten wollte ich die Beläge wieder montieren. Doch die wollten nicht rein. Nach einer genaueren Untersuchung stellte ich fest, dass die Staubmanschetten in den letzten 12 Jahren irgendwie gewachsen waren.  Sie waren gut 1 mm größer als benötigt und verklemmten sich so zwischen Kolben und Belag.

Beim Versuch einen Reparatursatz zu bekommen musste ich bei drei Händlern in der Umgebung anrufen um einen Reparatursatz zu erhalten. Nach dem Einbau des Reparatursatzes lief die Bremse wieder wie neu!

So ich hoffe jetzt kann der Sommer kommen!

124300 km

Am Dienstag diese Woche war es soweit, beim Gabelölwechsel hatte sich das Gewinde der Ablasschraube im Tauchrohr aufgelöst.

Kurz überlegt, und mit dem Werkstattmeister in unserer Firma gesprochen. Dann die Gabel zerlegt und die Teile geputzt. Mann war in der Gabel Dreck drinn! Am Mittwoch vormittag wurden dann Helicol Einsätze eingesetzt. Die Teile konnten wir am Nachmittag auftreiben. Abends begann dann der Zusammenbau. Um 22:30 lief das Fahrzeug wieder!

Bei der Gelegeheit Staubmanschetten, Gabelsimmeringe und einige O Ringe getauscht. Die Führungs Buchsen waren  nicht sofort zu bekommen. Nachdem ich das Motorrad aber über Ostern brauch und die Buchsen nicht eingelaufen waren. Hab es mal riskiert und die Dinger drinn gelassen.

124000 km

Über den Winter gab es neue Farbe, alle Lackteile wurden neu gemacht, Nachdem die Maschine zerlegt und zugänglich war, hab ich dann noch ein paar Instandhaltungsarbeiten erledigt:

Im Ansaugtrakt die Muffen zwischen den Drosselklappen und dem Ansaugstutzen erneuert. und die Dichtungen zwischen dem Ansaugstutzen und dem Kopf erneuert. Nach dem Syncronisieren lief der Motor absolut sauber und rund!

115060 km

zerl_kuppHeute ist die Kupplung gestorben. Nach Rücksprache mit unsererm Kupplungsgur Casten, hab ich begonnen die Maschine zu zerlegen. Nach drei Abenden Arbeit hab ich den Überltäter dann gefunden:

Bei der Gelegenheit wurden folgende Teile erneuert oder überarbeitet:

  • Anlasserkohlen neu, Anlasser gereinigt und Lager neu gefettet.
  • Antriebsgummis der Lima neu
  • Simmering an Kubelwellenausgang gewechselt
  • Kupplungsscheibe, Druckring, Tellerfeder gewechselt, die restichen Kupplungsbauteile gereinigt
  • O- Ring und Mutter des Kupplungskorbes getauscht
  • ABS - Entlüftet Bremsflüssigkeitswechsel
  • Motoröl gewechselt
  • Auspuff neu mit Dichtungen und Muttern montiert
  • Gummi Tülle an der hinteren Lagerung des Auspuffs erneuert

Nach eintreffen der Teile hab ich gute 3 Abende gebraucht die Maschine wieder zu komplettieren. Nachdem die Verkleidung ab war, hab ich das Motorrad dann auch gleich ge "Sixt" ;-) Das heist syncronisiert! Am dritten Abend fand dann gegen 23:30 die Probefahrt statt. Trotz der Befürchtungen meines Sohnes ist keine Schraube oder ähnliches übrig geblieben! ;-)

Zum Resume:

Das Motorrad läuft wesentlich besser, die Kupplung funktioniert einwandfrei, das "sixen" des Motors bringt wirklich was!

102780 km

Heute war ich beim TÜV und hab mir die neuen Reifen eintragen lassen. Das Motorrad fährt sich super, in der Kurve ist eine viel bessere Haftung zu spüren. In der Schräglage ist das Fahrzeug nicht mehr unruhig! Es schaut ausserdem stark aus! Bilder findet Ihr hier!

102.700 km

k_zerlegtIm Moment steht das Motorrad zerlegt auf der Bühne, neben dem Umbau der Bereifung werden auch die Bremsen überholt und die Scheiben erneuert.

Morgen bekomme ich auf die RS Felgen den aktuellen Michelin Pilot Road 2 montiert. Ich freu mich schon auf die erste Runde mit den neuen Rädern!

Bei der Gelegenheit hab ich auch gleich das Blaupunkt MIlano MP35 gegen eine Melbourne SD 27 getauscht. Den Ansaugtrakt überholt und alle relevanten Gummischläuche ausgetauscht. Defekte oder Fehlende Klammern und Schrauben am Fahrgestell und Verkleidung erneuert.

102.500 km

Heut wurde der letzte Satz BT 45 aufgezogen! Eindeutig der beste Reifen für die Serien - LT.

100000 km

Der Zufall wollte es so, genau zu Hause war die Runden Zahl drauf! Endlich eingefahren! Keine weiteren Besonderen Vorkommnisse!

94650 km

Nach Anlauf der Saison wurden nochmals der hintere Reifen erneuert. Nach gut 55 TKM ohne prüfung der Ventile hatte ich nachgemessen und stellte fest das zwei Tassen im 100stel bereich nicht passten. Bei der Gelegenheit hatte ich gleich den Kettenspannschienenbelag mit gewechselt. Der sah zwar noch aus wie neu, aber bei einem Materialwert von 1,80 Euro flog der alte Raus in die Kiste mit der Aufschrift "Vielleicht noch mal zu gebrauchen!".

92356 km

Zum Saison start wurde der vorderer Reifen erneuert, das Profil liegt noch in Italien rum. Die Letzte Tour hat ihm ziemlich den Rest gegeben!

72200 km

Heut kam der letzte Satz Avon wieder runter, die Reifen sind zwar nicht grundsätzlich schlecht, sind mir aber je länger gefahren zu unsicher. Der Reifen wird Wellig, das Profil neigt zum Ende der Lebensdauer in Schräglagen zum sägen, und der Nassgrip ist nicht so gut wie bei den BT 45.

Dieses sichere Gefühl ist mir der BT45 wert!

55330 km

Ich war heut bei meiner Avonberaterin. Hab mich den Azaro zeigen lassen. Spontan bestellt, und gleich vorne und hinten aufziehen lassen. Der BT45R Reifen hat diesmal auch nur 6680 km gehalten. Mal sehen wie gut die Kosmetikreifen halten! Einen Vorteil haben die Dinger, das Profil sieht sehr gut aus!

48 650 km

Gegensprechanlage MIT 30 eingebaut gleichzeitig noch einen Hella Fernscheinwerfer montiert.

48 600 km

Hinten erneut einen neuen BT45R Reifen montieren lassen. Die Haltbarkeit war mit 6300 km ist zwar nicht berauschend, aber der Reifen hat überzeugt

45 300 km

Öle und Filter gewechselt Bremsen kontrolliert, startbereit für die neuen Saison.

44900 km

Mopped eingewintert und in der Garage aufgebockt. Die BT 45 haben sich ganz gut bewährt, nur eine kleine unangenehme Eigenheit im Hochgeschwindigkeitsbereich fällt auf.

Das Fahrzeug fängt bei Tempi oberhalb von 180 an zu pendeln, bei Langsrillen oder Seitenwind baut sich ein richtig kräftiger Schimmi auf. Nur beim Langsamfahren ( unter 180 ) ;-)) merkt man nichts und alles passt. Der Reifen ist absolut kurventauglich und klebt egal ob trocken oder nass einwandfrei auf der Strasse.

Fazit: Der kommt wieder drauf!

42 300 km

Neue Reifen montieren lassen, Pirelli Match abmontiert und Bridgestone BT45 montiert. Die ersten 100 Km waren ganz angenehm. Schau'n mer mal wie sich der Reifen bewährt.

40200 km

Kundendienst machen lassen. Laut Händler waren die Ventile zu stramm eingestellt. Vollsyntetisches Öl eifüllen lassen, Ölverbrauch sinkt von ca. 0,6 ltr/tkm auf ca 0,2 ltr/tkm.

36470 km

Übernahme des Fahrzeugs in Herbrechtingen