K 75 RT

Beitragsseiten

So schön kann Motorradfahren sein...

k75rtIch war auf der Suche nach einem Gefährt mit 75 PS und  einer Pichler Verkleidung.  Nach einigem Rechnen hatte ich mich schon intensiver mit der Honda Sevenfifty auseinander gesetzt.

Den Ausschlag zum Kauf gab eigentlich meine Frau: "Kauf Dir doch was richtiges, was nicht noch nachträglich umgebaut werden muß!"

So wurde die K75 RT unser erster richtiger Tourer. Wir haben viele schöne Touren mit dem Motorrad gemacht.

 

 


Technische Daten:

 

Hubraum: 740 ccm
Leistung 75 PS
Zylinder: 3 in Reihe , Kompaktdrive
Gassteuerung/Ventile: DOHC / 4
Gemischbildung Einspritzung, elektronisch
Kühlung flüssig
Wetterschutz vollkommen
Spaßometer immer am Anschlag
Reifen Michellin oder Bridgestone BT 45
Verbrauch ca. 5 l
OI-Ton Tifosi

" Bella Machina "

Landstrasse
leicht und Wendig

Historie

8500 km

Die Kopfdichtung bläst Kühlerwasser auf meinen linken Stiefel. Der Händler stellt auf die schnelle über den Daumen einen Kostenvoranschlag zusammen: ca. 350 DM. Auf meine Frage nach Garantie höre ich nur, dass das Bike schon älter ist als ein Jahr und deshalb mit Garantie nichts mehr geht. Bei einer weiteren Nachfrage, ob über den Kulanzweg was zu machen ist, kommt eine ziemlich vage Antwort. Es könnte sich da was machen lassen, aber da muss man abwarten wie sich das Werk entscheidet. Nach einem Brief an BMW und einigem Hin und Her von BMW ist das leidige Thema auf dem Kulanzweg geregelt worden. (800 DM Reparaturkosten > 90 DM Selbstbeteiligung)

12000 km

Fast vier Wochen nach der Urlaubstour stellt sich ein sonderbares Rubbeln der Vorderradbremse ein. Bei leicht gezogenem Handbremshebel geht ein merkbares Vibrieren vom Vorderrad aus. Der erste Verdacht bezog sich auf den Reifen. Es waren leichte Profilauswaschungen zu spüren. Also runter mit dem Me 33, und weil nichts anderes da war, rauf mit Michelin - Pneus. Das Problem war aber nicht weg.

Bei einem Besuch in einer BMW Werkstatt, gab mir der Meister den Tipp das ich die Bremsscheiben von links nach rechts tauschen sollte. Nach dem Tausch waren die Probleme weg.

28500 km

Bis jetzt eigentlich keine Probleme mehr mit dem Bike.

30000 km

Kundendienst beim Händler, habe zwar 800 DM gelöhnt, aber das Mopped lief wie neu.

31500 km

Original Griffheizung nachgerüstet (man wird ja nicht jünger ;-) ). Der Lagerist beim Händler fragte mich ganz mistaurisch: " Und das bauen Sie selbst ein? Sollte das nicht lieber unsere Werkstatt machen?"

Ich habe zwar das halbe Mopped zerlegt, aber ein Kinderspiel. Alle Bohrungen waren vorbereitet, alle Kabelstecker lagen bereit. Nur der linke Griff ließ sich ganz schön langsam runter popeln. Der Kleber der den Gummigriff festhielt trug seinen Namen zurecht.

38200 km

Ganz traurig im November das Nummernschild demontiert und die Kiste eingewintert. In der Zwischenzeit umgestiegen von Michelin Me 49/48 auf Michelin Macandam. Diese Pneus kleben wie Moosgummi auf der Strasse, sogar im Regen traumhaftes Handling.

51600 km

Ich habe im heute eine Probefahrt mit einer RT 1100 R gemacht. Gut, Boxer haben einen "Motor" keine Turbine wie meine K. Aber das Geschaukel des Magerruckelns hat mich ganz schön enttäuscht. Man kam sich vor wie auf einem Kamel. Die Härte war dann der Ausspruch des Verkäufers,:" Ja Herr Reger, da müssen Sie sich halt auf die Maschine einstellen und Ihren Fahrstil anpassen!" Ich weiß nicht ob man für 27.000,-- DM nicht etwas mehr entgegenkommen der Technik verlangen kann.

51800 km

MRA Scheibe Arizona nachgerüstet, die Originalscheibe war an den Befestigungsschrauben eingebrochen. Klare Verbesserung des Fahkomforts. Kann ich nur empfehlen. Ein Tip bei einer Bestellung über den Händler entfallen die Versankosten.

Leichtsinnigerweise hatte ich mich vorher nach dem Preis für den Nachrüstsatz der E-Scheibe erkundigt. Nachdem der Lagerist mir den Preis mitgeteilt hatte musste ich mich erst mal festhalten.

52300 km

Das Mopped braucht außer dem jährlichen Ölwechseln der Antriebe und regelmäßig Sprit und Reifen seit Jahren nichts, die Maschine läuft wie ein Uhrwerk. Sprang auch heuer (04/2001) wieder auf den ersten Knopfdruck an

58600 km

60.000er vorgezogen (04/2002), nach Abklärung mit der Werkstatt zusätzlich Belag für Kettenspannschiene tauschen lassen. Maschine läuft wieder wie eine Eins. Hat zwar auch wieder 450 Euro gekostet, aber alle 30.000 km kann man sich das schon mal gönnen.

62430 km

Nach einer schönen Tour durch die Schweiz, Frankreich, Italien und zurück, über 2400 km, übergab ich das Fahrzeug an meinen Bruder. Im Urlaub kaufte ich eine K 1100 LT als Ersatz für dieses Fahrzeug. Die RT bleibt aber in der Familie und weiter unter Beobachtung!

Ergänzende Historie:

Mein Bruder verkaufte das Motorrad im September 2007 mit ca. 80.000 km nach Braunschweig. In seinem Besitz, hatten wir noch einen LT Gepäckträger mit dem 35 Ltr. Topcase und einen Nachrüststatz Elektrische Scheibe montiert.

k 75_bueffelMit gut 100.000 km hatte das Flyingbrick Forumsmitglied Büffeltreibär (CrisHE) im April 2010 die K mit einem Winkeltrieb- und Kardanwellenschaden gekauft. Cris hat die K wieder instandgesetzt und das gute Stück wieder in Betrieb genommen.

Wir benutzen Cookies

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.